Einsatzgebiete von Aktivkohle

zurück zu Kategorie | Wozu ist Aktivkohle

Die Einsatzgebiete von Aktivkohle sind – wie bereits anfangs erwähnt – äußerst vielfältig. Sie wird u.a. eingesetzt

Einsatzgebiete von Aktivkohle

- Als Geruchsentferner in Raum- und Abluftanlagen
- In Kernkraftwerken zur Verminderung radioaktiver Gase
- In Fabriken zur Abgas- und Abwasserreinigung
- Als Farbstoff im Bereich der Lebensmittelherstellung (Marmeladen, Süßwaren usw.)
- Bei der industriellen Reinigung von Speiseöl, Seife und Alkohol
- Zur Reinigung von Abwässern in Schwimmbädern
- In Küchen-Dunstabzugshauben
- Als Pollen- und Luftfilter im Auto
- Als Filter in Zigaretten und Tabakpfeifen, neuerdings auch in Wasserpfeifen (Bong)
- In Gasmasken
- In der Pflanzenzucht. Zu diesem Bereich gehört auch das sog. Indoor-Growing, das sich verstärkt in den letzten Jahren entwickelt hat.   Aktivkohlefilter sollen dabei den aufdringlichen Geruch von exotischen, aber auch von unerlaubten Pflanzen, z.B. Marihuana   neutralisieren.
- In Aquarien- und Teichfiltern
- Bei der Bierproduktion zur Beseitigung von Gärungsnebenprodukten
- Als Geruchsentferner in Schuhen (Einlegesohlen)
- In der Medizin, insbesondere zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Magen-Darm-Trakt (z.B. bei Durchfallerkrankungen). Aber auch   bei der Blutreinigung (Dialyse) von Nierenkranken.
- Als Vlies für Schutzanzüge, Spezialluftfilter, chemische Analysegeräte usw.

Teilweise wird Aktivkohle auch noch chemisch behandelt (imprägniert). Dadurch wird eine verbesserte Abscheidewirkung erzielt und die Kohle lässt sich für besondere Einsatzgebiete verwenden. So werden beispielsweise Atemfilter von Gasmasken mit speziellen Salzen behandelt, um chemische Giftstoffe besser zu absorbieren.

Auch beim Metall- und Leuchtstoffröhren-Recycling kommt (mit Schwefel oder Schwefelsäure) imprägnierte Kohle zum Einsatz, so dass Quecksilberdampf aus der Luft entfernt wird. Weitere Bereiche, in denen beschichtete Kohle verwendet wird, sind die Reinigung von Biogas und Erdgas, die Abluftfilterung bei Kläranlagen, Pumpstationen usw.

Im Bereich Gas- und Luftreinigung finden Aktivkohlefilter u.a. Verwendung:
- In industriellen Betrieben zur Reinigung der Luft, um die Belastung für Mitarbeiter zu verringern
- In Abfall- und Kläranlagen, Restaurantküchen, Krankenhäusern, Toiletten, Krematorien, Schlachtereien, Gewächshäusern sowie in der   Lebensmittel- und chemischen Industrie zur Entfernung von unangenehmen Gerüchen
- In Abluftanlagen von Tankbetrieben zur Beseitigung von Benzindämpfen
- Bei der Sanierung verunreinigter Böden. Dabei wird die Bodenluft abgesaugt und die darin enthaltenen   Lösungsmittelkonzentrationen adsorbiert.
- In Kernkraftwerken, um radioaktive Gase zu mindern
- In Betrieben der Gasproduktion, um Quecksilber, das u.a. für die Korrosion an den Wärmetauschern verantwortlich ist, zu entfernen.
- In Biogas-Anlagen, indem Schwefelwasserstoff, der die Abgaskatalysatoren angreift und für die Korrosion von Anlagenbauteile sorgt,   entfernt wird
- Bei der Rückgewinnung von verdampften Lösungsmitteln in der Druckindustrie, in Lackierereien und in chemischen Reinigungen
- In Müllverbrennungsanlagen zur Rauchgasreinigung, wobei Dioxine und Schwermetalle gebunden werden
- In der Biogasmotoren-Produktion. Da viele Katalysatoren kein Schwefeldioxid vertragen, muss dieses vor der Verbrennung im Motor   entfernt werden
- Beim Einsatz von Abgaskatalysatoren gegen Formaldehyd
- Bei der Herstellung von Vlies für Schutzanzüge, Gasmasken, Spezial-Wasserfiltern u.ä. Derartiges Vliesmaterial ist erheblich teurer als   körnige Aktivkohle und wird deshalb nur für spezielle Anwendungen eingesetzt.